Einstellung einer Shimano Schaltung

<p><span>Einstellung einer Shimano Schaltung</span></p>

<p></span><span>Damit es im weiteren Verlauf nicht zu Missverst&auml;ndnissen  kommt, erkl&auml;re ich  hier nochmal die Begrifflichkeiten. Da Hochschalten und  Runterschalten schwierig ist bei kleinen Ritzeln f&uuml;r hohe G&auml;nge, hat sich auch Shimano  dort auf die Begriffe &bdquo;<strong>Low</strong>&ldquo; und &bdquo;<strong>High</strong>&ldquo; verst&auml;ndigt und Sram hat diese mit  &uuml;bernommen.<br>

Low bedeutet, die &Uuml;bersetzung wird k&uuml;rzer. Es wird auf ein  gr&ouml;&szlig;eres Ritzel geschaltet und die Kette wandert nach innen. Anderes herum bei  &bdquo;High&ldquo;. Man vergr&ouml;&szlig;ert die &Uuml;bersetzung, um schneller fahren zu k&ouml;nnen, und  schaltet daf&uuml;r auf ein kleineres Ritzel.</span></p>

</p>
<img src=“../../foto/Schaltwerke/Saint1.jpg“ width=“202″ height=“333″>

<p>Bevor man mit der Einstellung anfangen kann, m&uuml;ssen gewisse  Dinge &uuml;berpr&uuml;ft sein. So sollte sicher sein, dass die gekauften Komponenten  zusammen passen. <br>

Bei den Schaltwerken gibt es verschiedene K&auml;figl&auml;ngen (short,  medium und long). Je nachdem wie lang der K&auml;fig ist, k&ouml;nnen unterschiedliche  &bdquo;Kapazit&auml;ten&ldquo; der &Uuml;bersetzung gefahren werden. Das Schaltwerk muss &uuml;ber den  gesamten Bereich die Kettenl&auml;nge ausgleichen und deshalb kann zu jeder  K&auml;figl&auml;nge nur ein bestimmtes Ritzelpaket gefahren werden.<br>

Diese entsprechenden Ritzelgr&ouml;&szlig;en werden immer mit bei den  Schaltwerksgr&ouml;&szlig;en angegeben. Wenn man einen falschen K&auml;fig verbaut, kann das  dazuf&uuml;hren, dass man sich im Extremfall das Schaltwerk abrei&szlig;t und ein neues braucht.</p>

<p><strong>Jetzt aber zur Einstellung:</strong><br>

Der erste Schritt ist die Kontrolle des geraden Sitzes am  Schaltauge. Bei einem neuen Rahmen ist das weniger ein Problem als bei denen,  die sich ihr erstes Schaltwerk bei einer Abfahrt zerst&ouml;rt haben.<br>

Das Schaltwerk &bdquo;<strong>SW</strong>&ldquo; sollte gerade unter dem Schaltauge  sitzen. Tut es das nicht, gibt es zwei M&ouml;glichkeiten. Nummer eins ist die  rustikale. Das Schaltauge abnehmen und vorsichtig mit dem Hammer auf einem  flachen Untergrund gerade klopfen. Die zweite M&ouml;glichkeit bietet der H&auml;ndler,  der neue Schaltaugen f&uuml;r 10+ verkauft.</p>

<p>Als n&auml;chstes muss der Endanschlag am kleinsten Ritzel, ohne  Zug, eingestellt werden. Diese Einstellung ist wichtig, damit einem die Kette  nicht auf beiden Seiten von der Kassette f&auml;llt.<br>

Bei Sram sind zwei kleine Schrauben auf dem SW, die eine ist  mit einem <strong>H</strong> f&uuml;r &bdquo;<strong>High</strong>&ldquo; und die andere mit einem <strong>L</strong> f&uuml;r &bdquo;<strong>Low</strong>&ldquo; gekennzeichnet.<br>

Je nachdem wo sich das SW im freien Zustand befindet, stellt  man mit der H- oder L-Schraube den Endanschlag ein. Ich gehe jetzt vom normalen  SW aus, das am kleinsten Ritzel steht.<br>

Mit dem Drehen an der H-Schraube kann man das SW jetzt so  einstellen, dass die Leitr&ouml;llchen genau unter dem kleinsten Ritzel stehen, und  die Kette gerade vom Ritzel durch SW laufen w&uuml;rde. Wenn man jetzt das  Schaltwerk nach au&szlig;en r&uuml;cken will, dann merkt man, dass dies nicht geht, weil  die H-Schraube das Schaltwerk blockiert. <br>

(Wer den Unterschied merken will, H-Schraube etwas rausdrehen  und nochmal dr&uuml;cken!)</p>

<p>Jetzt am Trigger mit dem kleinen Hebel den Zug so lang  stellen wie m&ouml;glich, also auf kleine Ritzel schalten wollen. Den Zug durch alle  &Ouml;sen f&uuml;hren und mit der Schraube am Schaltwerk fixieren.<br>

Danach versuchen, ganz normal in den ersten Gang zu schalten.  Meist ist alles so voreingestellt, dass es erstmal passt.</p>

<p>Nun muss noch der zweite Anschlag eingestellt werden. Dazu  f&uuml;hlt man erstmal, wie weit das Ritzel noch in die Speichen zu bewegen ist. Entweder  dr&uuml;ckt man das SW per Hand noch etwas auf oder man versucht am Trigger mit dem  gro&szlig;en Hebel weiter hoch zu schalten und sieht dann, wo der Endanschlag liegt.<br>

Der Endanschlag sollte auch wieder genau unterhalb des gr&ouml;&szlig;ten  Ritzels sein, so dass die Kette gerade &uuml;ber das SW l&auml;uft. Sollte der Anschlag  noch nicht passen, stellt man diesen &uuml;ber die L-Schraube ein.</p>

<p>Als letzter Schritt wird mit der dritten Schraube der  Abstand der Leitr&ouml;llchen zum Ritzel bestimmt. Die Schraube befindet sich am  hinteren Ende in der N&auml;he des Schaltauges (siehe Bild).<br>

Der Abstand zwischen Ritzel und erstem Leitr&ouml;llchen sollte  ungef&auml;hr 1,5 Kettenglieder betragen. Ist der Abstand kleiner, wandert die Kette  von allein auf das n&auml;chstgr&ouml;&szlig;ere Ritzel.</p>

<p><img src=“../../foto/Schaltwerke/Saint2.jpg“ width=“250″ height=“328″></p>

<p><span>Eigentlich ist die Einstellung der Sram Schaltung damit  erledigt. Die Feineinstellung nimmt man am besten vor, wenn man f&auml;hrt oder das  Hinterrad frei in der Luft h&auml;ngt, und man bei gleichm&auml;&szlig;igem Tritt einmal die  G&auml;nge durchschaltet. Mit der Einstellschraube am Zugende direkt vor dem  Schaltwerk kann man die Spannung des Zuges so einstellen, dass nichts rasselt  oder springt und die Kette auf dem Ritzel l&auml;uft, auf das geschaltet wurde.</span><br>

<br>

</p>

</p>